Das 2017 wird UNSER Jahr! :)


Puuuuuh, die Zeit fliegt, die Tage rasen an einem vorbei; kennt ihr das auch? Alle Jahre wieder… und jedes Mal sage ich mir « nächstes Jahr werde ich die Weihnachtszeit aber so richtig geniessen!» Pustekuchen – es ist der 18. Dezember und ich bin noch absolut gar nicht in Weihnachtsstimmung, habe weder Kekse gebacken, noch grossartig die Wohnung dekoriert. Und nicht zu vergessen; Geschenke fehlen mir auch noch….

Wie ich befürchtet habe, bin ich mit dem Studium, mit der neuen Arbeitsstelle und dem Training mehr als beschäftigt. Und zum Glück macht sich der Haushalt ja alleine und der Kühlschrank füllt sich auch von selbst….🙂 ABER, ich will hier nicht jammern und mich beklagen – ich habe mich selbst für dieses Pensum entschieden und ich bereue es nicht! Jetzt finden sich gerade mal ein paar Minuten zwischen zwei Trainingseinheiten um hier einige Zeilen niederzuschreiben – und diese Zeit werde ich definitiv nutzen!

Wie ist es mir die letzten vier Wochen ergangen? Ich kann mich definitiv nicht beklagen; im Gegenteil – es läuft sogar richtig gut! Die Trainings sind intensiv und ich merke, dass ich schon ziemlich gefordert werde. Doch es motiviert unheimlich wenn ich jede Woche wahrnehme, wie ich stärker werde. Während dem Rollentraining können die Gänge immer höher gestellt werden, die Pace beim Laufen wird schneller und das Schwimmen ist auch nicht mehr so anstrengend wie zu Beginn. Einzig meine Ängstlichkeit hält mich noch etwas zurück:

Genau im Dezember vor einem Jahr habe ich mir meinen ersten Überlastungsbruch im rechten Oberschenkel zugezogen – bis im Oktober 2016 sind 2 weitere Überlastungsbrüche, ein Bänderriss und ein Schlüsselbeinbruch dazu gekommen. Zwickt und Zwackt es nun also ab und zu in meinem Körper, dann kriege ich sofort Panik und denke an das Schlimmste. Es ist wirklich schwierig das richtige Mass zu finden. Neue Reize zu setzen ist wichtig für ein wirkungsvolles Training; da ist auch ab und an mal ein Zwicken völlig in Ordnung. Aber wann, wann ist die Grenze erreicht und ab wann wird’s «gefährlich»?  

Dank meinem Trainer und seiner Hilfe lerne ich besser auf meinen Körper zu hören und ich habe eine Person, mit der ich jederzeit Rücksprache nehmen kann. Er ist rund um die Uhr für mich da und gibt mir gute Ratschläge und Tipps – ich habe noch keine Minute bereut, mich auf ein geführtes Training eingelassen zu haben! Das Training wird drei Wochen in der Intensivität von Woche zu Woche gesteigert, erreicht in der 3. Woche den «Peak» und die 4. Woche wird dann eher ruhig und zur Regeneration genützt – und ich kann definitiv sagen, dass mir diese Art von Training richtig, richtig gut tut.

Hier mal ein kleiner Ausschnitt aus meinem Trainingsplan; heute kommen noch 2,5h Bike dazu – entsprechend befinde ich mich momentan in der Peak-Woche:

 

training-dezember

Trainingsplan Dezember 2016

 

Und wie läuft’s bezüglich dem Zuckerfreien essen?! Ich muss ehrlich sagen, wenn ich so intensiv trainiere, dann fällt es mir schon manchmal total schwer. Aber ich kann mein Vorhaben wieder relativ gut umsetzen. Was mir hilft?! Ich habe damit begonnen, mir vorzukochen- und zwar grosse, dafür aber gesunde Portionen. Die Hauptmahlzeiten bestehen vor allem aus Gemüse und einem Eiweiss (Linsen, Käse, Thunfisch, Eier, Poulet, Kichererbsen, Tofu, Sojabohnen) und zum Dessert gibt’s eine Frucht- damit bin ich dann wirklich für den Grossteil des Tages versorgt. Falls dann doch mal Hunger zwischendurch aufkommt, dann gibt’s Roggenvollkornbrot oder Reiswaffeln. Und mit jedem Tag ohne zusätzlichen Zucker fällt es einfacher, auch den nächsten Tag darauf zu verzichten!

Wie das nun bei den Weihnachtskeksen aussehen wird, das weiss ich noch nicht… Zimtsterne sind doch wohl immer eine Sünde wert, oder?! 🙂

So, das war’s nun mal von mir. Übrigens, die Anmeldung für meinen ersten Triathlon ist bereits gemacht – es gibt kein Zurück mehr: am 7. Mai geht’s auf die Olympische Distanz. Eine Woche Triathlon-Ferien im April sind auch geplant und das Einzige was jetzt zählt ist, verletzungsfrei zu bleiben!!!

Ich wünsche Euch allen von ganzem Herzen wunderschöne Festtage mit Euren Liebsten und einen guten Rutsch ins 2017! Lasst es so richtig krachen und packt es mit vielen positiven Gedanken an; das 2017, das wird unser Jahr – davon bin ich überzeugt!!! 🙂

 lauftraining

In diesem Sinne: I wish you a Merry Christmas and a happy New Year!

Kategorien:Allgemein

1 Kommentar

  1. tolles posting ❤ ahhhh und ich muss gestehen bei den Keksen, hab ich dann nicht mehr durchgehalten mitn zuckerfrei #shameonme!! wünsche dir auch eine wunderbare Weihnachtszeit, geniesse sie im kreise deiner liebsten

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: