Du hast drei Möglichkeiten im Leben: Aufgeben, Nachgeben oder Alles geben!


Hallo ihr Sportverrückten und Sportinteressierten, hallo Welt!

Naaa, wie geht es euch? Noch im Kälteschock? Das war ja wirklich bitterkalt die letzten Tage… es ist an der Zeit jetzt einfach mal dem Wetterfrosch zu vertrauen, der besagt, dass es die nächsten Tage endlich wieder wärmer werden soll . Ich bin gespannt; hätte aber nichts dagegen, wenn ich meinen nüchtern Longjog morgen nicht bei -5 Grad starten muss =)

Und da sind wir auch schon beim Thema: Laufen!!!

Ach Mensch, ich weiss echt nicht was mein Körper plötzlich für ein Problem hat mit der Laufbelastung =( Irgendwie geht da einfach nix mehr. Mein Coach und ich haben aufgrund der vielen Verletzungen im 2016 absichtlich eine seeeeehr langsame Laufsteigerung geplant und stellt euch vor, ich habe mich auch daran gehalten! So waren es also maximal zwischen 20-40 Laufkilometer, welche ich wöchentlich zurückgelegt habe – ganz human. Und jetzt…. Jetzt schmerzt mein Bein, bzw. mein Becken wieder ganz diffus. Das kann doch nicht wahr sein!!!

Zuerst dachte ich an eine Zerrung; das habe ich wohl schon in meinem letzten Bericht geschrieben; mittlerweile glaube ich jedoch, dass es sich allenfalls doch wieder um eine Stressfraktur im Becken handeln könnte. Die Schmerzen sind einfach zu „speziell“ um sie wirklich einordnen zu können.

Es war also an der Zeit, meinen Arzt des Vertrauens erneut aufzusuchen. Immerhin war ich schon ganze 3 Monate nicht mehr da und er hat sich auch schon gewundert, wo ich bleibe =) Was folgt: MRT Termin für Bein und Becken. Tja, so ist das wenn man bereits 3 Stressfrakturen hinter sich hat- da wird nicht mehr lange gefackelt, da folgen Taten. Ich habe mir fest vorgenommen den Radiologen zu fragen, ob ich vielleicht Mengenrabatt bekommen könnte oder ob es nicht ein Angebot „das 10te MRT ist gratis“ gäbe. =)

Spass bei Seite; hätte ich wirklich eine Stressfraktur, dann wäre das natürlich seeeeehr ungünstig. Schwimmen und Radfahren sind weiterhin problemlos und vor allem schmerzfrei möglich – aber bei einem Triathlon ist eben auch das Laufen ein Thema und mittlerweile bin ich so aus der Übung, dass mir der Halbmarathon nicht einfach in den Schoss fallen würde. Training wäre also angesagt…

bevor ich nun aber den Teufel an die Wand male, warte ich den Termin ab und sende ganz viele positive Gedanken zu meinem Bein und meiner Hüfte (und natürlich auch ins Universum).

Nun noch kurz ein Update zu meinem Trainingsumfang im Januar:

Leider lag ich eine ganze Woche mit der Grippe flach – doof! Trotzdem lassen sich die Zahlen einigermassen sehen (und der Januar ist ja noch nicht ganz zu Ende):

Laufen:                12 Aktivitäten   90km

Radfahren:         13 Aktivitäten   450km

Schwimmen:     11 Aktivitäten   30 km

Krafttraining:      9 Aktivitäten

schwimmenaktiv

Naja okay, wenn ich die Zahlen so sehe, dann gäbe es da doch noch Steigerungspotenzial. Aber mein Trainer weiss das ja und ich denke, dass die Umfänge steigen sobald es auch etwas wärmer wird und mein Bein sich erholt hat. Dann werde ich hier plötzlich jammern und würde mir wünschen etwas mehr „Pausenzeit“ zu bekommen. =)

Und sonst?! Ich habe mich dazu entschieden, die Hormone, welche ich seit August zu mir nehme, abzusetzen. Ich vertrage sie einfach nicht! Nun heisst es eine andere Lösung für das fehlende Östrogen zu finden; Tipps sind immer herzlich willkommen!!

Vielleicht interessiert es den ein oder anderen ja auch noch, weshalb ich die Hormone nicht vertrage?! Nun ja… Frauen und ihr Körper; ihr kennt das ja bestimmt alle =) Nein mal ehrlich; ich habe durch die Aufnahme dieser Hormone wirklich stark an Gewicht zugenommen. Obwohl ich mich seeeehr gesund und vor allem relativ zuckerarm ernähre, setzt da einfach überall an meinem Körper Fett an *schock*. Die Waage zeigt zwar noch nicht „bitte nicht in Gruppen wägen“ an, aber ich bin sicherlich auf dem Weg dahin. Wer viel Sport macht, der weiss, dass zu viel Gewicht einfach nur obermühsam ist, denn es muss „mitbewegt“ werden. Stell dir jetzt mal vor, dass du einen Berg hochläufst: mit 5 Litern Wasser im Rucksack!! Ganz schön viel anstrengender als ohne, oder? Tja, siehst du – genau so geht es mir!

Jetzt mal beobachten was der Körper so anstellt ohne diese „Giftstoffe“ – vielleicht passe ich ja schon bald wieder in meine Hosen =)

Ich werde natürlich wieder berichten:

  1.  über meine lieben Knochen und ob ich das Angebot „das 10te MRT ist gratis“ aushandeln konnte und
  2. Inwieweit sich die Waage mit mir versöhnlich zeigt!

Passt auf Euch auf und bleibt gesund!

„Ich sass jetzt fast zwei Stunden auf meinem Hometrainer. Morgen trete ich vielleicht mal in die Pedalen… „

schwimmen.jpg

 

Kategorien:Allgemein

2 Kommentare

  1. Ach sch***** Selina… Ich hoffe es ist nichts schlimmes und du hüpfst bald wieder wie ein junges Reh!

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: