Mindset

am

Deine Denkweise entscheidet über deine Lebensqualität. Klingt «simpel», ist es aber nicht. Eingefahrene Denk- und Verhaltensmuster lassen uns immer wieder an unsere eigenen Grenzen stossen. Wir drehen uns im Kreis, fühlen uns gefangen und stehen uns selbst im Weg – viel zu oft!

Die letzten Monate waren extrem intensiv für mich; angefangen bei einem Spitalaufenthalt meiner Tochter mit einem Virus, die letzten Wochen einer nicht ganz einfachen Schwangerschaft, schlaflose Nächte, eine geplante Operation des Fusses meines Mannes, über die Endphase des Hausbaus, Corona, Homeoffice, Ausfall der Kinderbetreuung und schliesslich die Geburt in einer solch speziellen Situation und die Einfindung in der neuen Familienkonstellation – und ganz aktuell: Kartons packen für den Umzug in zwei Wochen.
Ganz viele mögliche Gründe um die Nerven zu verlieren; ganz viele mögliche Gründe um sich überfordert und hilflos zu fühlen. Und ja, es gab Tage, da habe ich geweint und mich kraftlos gefühlt und da sah ich das Licht am Ende des Tunnels nicht mehr.
Nicht zu wissen ob das Haus rechtzeitig fertig wird, nicht zu wissen ob der Mann bei der Geburt dabei sein darf – eine Zweijährige Tochter in der Trotzphase, Schwangerschaftshormone – alles etwas viel auf einmal. Und doch habe ich immer wieder an das Gesetz der Resonanz gedacht, immer wieder habe ich mir gesagt: «bleibe positiv!»; denn nur dann kann das Ganze sich auch positiv entwickeln.

Und siehe da; ich sitze hier, schreibe meinen Blog und bin glücklich. Mein kleiner Sohn sitzt in der Wippe neben mir und lächelt vor sich hin, die «grosse» Tochter schläft und ich höre meine Lieblingsmusik und bin ganz ich; ganz im Hier und im Jetzt. Brauche ich mehr um glücklich zu sein? Nein! Weder Corona noch ein unfertiges Haus haben Einfluss auf diese unbezahlbar perfekten Momente. Und darum geht es; im Hier und im Jetzt zu leben – ja, zu leben und nicht sich das Leben auszumalen, wie es dann mal sein wird, sein soll oder sein kann.

Family

Das vorbereitete Mittagessen zu Hause vergessen?
Einen Kratzer in das Auto gemacht?
Wieder etwas zu viel Süsses genascht?
Ärgerst du dich darüber? Ja? Weshalb? Kannst du das Geschehene jetzt noch ändern? Lohnt es sich, die Gedanken und Energie auf etwas zu lenken, dass bereits vorbei ist? Nein!
Es ist eigentlich ganz einfach: loslassen!

Zu Beginn fällt es schwer, sich nicht zu ärgern. Je mehr du aber verinnerlichst, dass es sich nicht lohnt und stattdessen etwas positives fokussierst, desto mehr wirst du dein altes Denkmuster auflösen können und merken, wie viel einfacher das Leben plötzlich wird.

Denke daran – deine Gedanken haben Macht und ziehen genau die Energie an, welche du aussendest. Mindset!

Das nächste Mal gibt’s dann wieder etwas mehr «Sport» in meinem Beitrag – schliesslich habe ich auch als Zweifachmama die ein oder anderen Pläne und bin 4 Wochen nach der Geburt, wieder ins Training eingestiegen.

velöle

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s